Experten- und Prozess-

Coaching

auf drei Ebenen

Coaching

Coaching ist ein viel verwendeter Begriff, der mitunter missverständlich sein kann. Daher unterscheide ich im Allgemeinen zwei Ausrichtungen des Coachings:
Experten-Coaching

Beim Experten-Coaching tritt der Coach als Experte für bspw. fachliches oder technisches Wissen in Erscheinung. Er bietet aus seinen Erfahrungen Lösungen für verschiedene Problem- und Fragestellungen an. Bezogen auf das zu coachende System steht der Experte mit seinem Wissen im Vordergrund.

Diese Form des Coachings kommt zumeist dann zum Einsatz, wenn der Coach mehr Wissen über das System verfügt (=Experte), als das System selbst (=Leihe).

Prozess-Coaching

Beim Prozess-Coaching wandert der Expertenstatus in Richtung des zu coachenden Systems. Das System bestimmt maßgeblich über die Wirkung des Coachings und die Nachhaltigkeit der gefundenen Lösungen. Daraus ergibt sich ein Prozess der synergetisch mit dem Coach entwickelt wird. Dieser Prozess wird im Wesentlichen moderativ durch verschiedene Fragen des Coaches begleitet.

Diese Form des Coachings kommt meist dann zum Tragen, wenn davon ausgegangen werden kann, dass das System bereits alle verfügbaren Ressourcen in sich trägt, aber diese momentan nicht verfügbar sind.

Coaching-Ebenen

Der Begriff Coaching ist sinnvoll auf mindest drei Ebenen, die miteinander in Wechselwirkung stehen, zu betrachten: Einzel-, Team- und Organisations-Coaching.
Organisations-Coaching

Auf der Ebene der Organisation ist vor allem die Aufbau- und Ablauforganisation hinsichtlich Flexibilität, Marktnähe, Mitarbeiterbegeisterung und Innovation interessant. Aus systemisch, agiler Sicht gibt es einige relevante Fokusfragen, die einen Diskussionsraum öffnen können:

  • Wie lässt sich beispielsweise die Flexibilität erhöhen, damit die Organisation dynamikrobuster wird?
  • Wäre eine Mischform aus Hierarchie und Heterarchie sinnvoll?
  • Wie soll mit der hohen Komplexität und der erschwerten Planbarkeit umgegangen werden?
  • Wie können sich die Mitarbeiter wieder für das begeistern, was sie tun?
  • Ist die Vision und Strategie der Organisation bzw. des Unternehmens noch angemessen?
Team-Coaching

Teams sind mittlerweile beliebte Konzepte, um zahlreiche Aufgaben zu lösen. Man schreibt ihnen Schnelligkeit, Flexibilität, Kreativität und weitere emergente Eigenschaften zu. Diese positiven Merkmale gelten jedoch nur für Hochleistungsteams. Nicht jedes Team ist automatisch ein Team, nur weil es die Bezeichnung trägt. In den meisten Fällen besteht zwar der Wunsch echte Teams und Teamperformance zu schaffen. Häufig sind jedoch die Bedingungen nicht gegeben. Folgende Fokusfragen könnten für Teams relevant sein:

  • Wie wird eine Gruppe bzw. ein Pseudo-Team zum echten Team?
  • Welche Konsequenzen hat das für die Menschen im Team und für die Organisation bzw. das Unternehmen?
  • Was ist Selbstorganisation und wieso lassen sich Teams nicht so führen wie Abteilungen?
  • Wie kann eine positive Streitkultur etabliert werden, damit Konflikte geklärt werden und das Team sich entwickeln kann?
  • Wie werden Entscheidungen im Team getroffen?
Einzel-Coaching

Das Einzel-Coaching bietet zusätzliche Möglichkeiten individuelle Fragestellungen zu vertiefen, die oftmals im Teamkontext oder Organisationen weniger Raum finden. Dabei kann es um die persönliche, wie berufliche Entwicklung gehen, eine Unterstützung bei Entscheidungen oder zum Beispiel die Aufmerksamkeit auf das (Wieder)Erleben der eigenen Kompetenzen zu legen.
In vielen Fällen geht es auch darum, die Wahlmöglichkeiten des eigenen Verhaltens in unterschiedlichen Situationen zu erhöhen. Gerade im Teamkontext laden immer wiederkehrende Muster dazu ein, die gleichen Reaktionen hervorzubringen. Dadurch können sich im negativen Fall Teufelskreise bilden, aus denen es schwer ist, auszubrechen.

Kontakt

Sie haben Fragen zum Coaching, zu Workshopformaten, zu Flipcharts oder weitere Anregungen?